UNABHÄNGIGE DATEN ZEIGEN, DASS DIE KOMMUNIKATION MIT PAPIER UNERLÄSSLICH SEIN KANN.

Die Gründe dafür sind vielfältig. Neben Alter und gesundheitlichen Beeinträchtigungen sind manchmal auch nicht die finanziellen Mittel vorhanden, um über PC, Tablet oder Handy Teilhabe an der elektronischen Kommunikation zu haben. Andere wiederum wollen einfach Papier. Gleichzeitig setzen immer mehr Unternehmen auf den papierlosen Kontakt mit ihren Kunden und versenden Rechnungen, Belege etc. nur noch per Mail – oft sogar zwangsweise. Diesen Unternehmen wollen wir die Frage stellen, warum sie den Verbrauchern nicht die Wahlfreiheit lassen und jedem die Teilhabe ermöglichen. Und wir wollen die Politik auffordern, die Wahlfreiheit der Verbraucher gesetzlich zu regeln.

➔55 % der Deutschen über 18 Jahren

bevorzugen, Rechnungen und Dokumente per Brief und nicht per E-Mail zu erhalten. Quelle: forsa-Befragung, September 2016.

➔ 42 % der 30- bis 44-Jährigen

berichten, dass Unternehmen ihnen eine Gebühr berechnet haben, wenn sie Rechnungen auf Papier per Post anstatt elektronisch per Mail verwalten wollen und 56 % von ihnen halten die Extra-Kosten für Zusendung per Post für nicht angemessen. Quelle: forsa-Befragung, September 2016.

➔ 33 %

derjenigen, die schon einmal eine elektronische Rechnung erhalten haben, geben an, dass sie diese dann in der Regel ausdrucken. Quelle: forsa-Befragung, September 2016

➔ 54% der Europäer

erwarten betrügerische Werbung im Internet, 18% am Telefon, 15% in der Post sowie beim Haustür-Verkauf. Quelle: Europäische Kommission.

➔ 55 % der Deutschen über 18 Jahren

würden sich entscheiden, Rechnungen per Brief zu erhalten und nicht per E-Mail – wenn sie die Wahl hätten. Quelle: forsa-Befragung, September 2016.

➔ 15 % der deutschen Haushalte

fehlt der Zugang zum Internet. Quelle: FAZ/Statista, 19. Januar 2016

➔ Nur 45 % nutzen E-Government Leistungen,

noch nicht einmal jeder Zweite. Quelle: heise/Initiative21, 28. September 2016

➔ Nur 8 %

haben ein DE-Mail-Konto, obwohl es sogar ein spezielles DE-Mail-Gesetz gibt. Quelle: heise/Initiative21, 28. September 2016.

➔ E-Abfall-Problem

In Europa nimmt der E-Abfall jährlich um 3-5% zu, fast dreimal so stark wie die gesamte Abfall-Menge. Quelle: The e-waste problem, Greenpeace 2013